Was ist SHINRIN YOKU?

Was ist Shinrin Yoku? oder die Wurzeln des Waldbadens

Shinrin Yoku hat seine Wurzeln in Japan.

Shinrin heißt Wald und Yoku heißt baden.

Das bedeutet also, baden in der Waldluft.

Der Akasawa Wald in Japan gilt als die Wiege des Shinrin Yoku. Der Wald besteht aus über 300 Jahre alten Zypressen. Bereits um 1600 stellte die Regierung von Japan ihn unter einen strengen Schutzplan.

1970 wurde dieser Wald dann als erster „natürlicher Erholungswald“ ausgewiesen.

Seit 1982 gibt es dort nationale Waldveranstaltungen.

Seit 2004 wird in Japan Forschung über die Wirkung des Waldes auf die Gesundheit des Menschen betrieben.

2007 wurde dann in Japan eine Gesellschaft für Waldmedizin gegründet. Der aktuelle Präsident der Gesellschaft für Waldmedizin ist zur Zeit Dr. Qing Li, welcher auch den Begriff Shinrin Yoku geprägt hat.

Jeder japanische Arbeitnehmer muss heute einmal pro Jahr zum Waldbaden, das ist ein Teil der Gesundheitsvorsorge in Japan.

Auch in Mitteleuropa wird der Wald schon seit Jahren wegen seines guten Klimas, der ruhigen Atmosphäre und der sauberen Luft bei vielen Menschen als Erholungsort geschätzt.

Aktuell wird die Wirkung des Waldes auf die Gesundheit der Menschen in einer Kooperation am Lehrstuhl für Wald- und Umweltpolitik an der Technischen Universität München im Bereich „Wald und Gesundheit“ seit März 2018 erforscht. Es handelt sich um eine Analyse der Rolle, die der Wald für die Gesundheit der Bevölkerung und das Gesundheitswesen in Bayern spielt und wie sich eine gesundheitliche Nutzung künftig entwickeln könnte.

Ein Wald ist mehr als eine Ansammlung von Bäumen, er ist Lebensraum für zahlreiche Tiere und Pflanzen. Er reinigt die Luft und schützt den Boden vor Erosion. Die Blätter und Nadeln produzieren mittels Photosynthese Sauerstoff für uns Menschen. Regenwasser wird im Waldboden gespeichert und gefiltert. In den Bergen schützt der Wald nicht nur vor Erosion, sondern auch vor Lawinen. Heute wissen wir, dass die Waldluft nicht nur sauber und sauerstoffreich ist, sondern auch positive Auswirkungen auf Stress hat, dass der Wald sich auch auf den Kreislauf und auf unser Immunsystem positiv auswirkt.

Waldbaden als in dem Sinne eine vorbeugende Maßnahme, um gesund zu bleiben.